Kein Cent für die untreue Frau: Brite verpulvert Gameshow-Gewinn in Rekordzeit

Scott Brown war am Boden zerstört, als er erfuhr, dass seine Ehefrau ihn mit einem anderen Mann betrog. Als der 33-jährige Brite dann in einer TV-Gameshow 50.000 Pfund (rund 63.000 Euro) gewann, hatte er nur ein Ziel: Seine Noch-Frau sollte davon keinen Cent bekommen. Also gab Brown alles aus, bis die Sendung vier Monate später ausgestrahlt wurde. Jetzt ist er pleite.

Es muss eine romantische Hochzeit gewesen sein, als sich Scott und Rachel Brown 2009 in der Dominikanischen Republik das Jawort gaben. Umso schlimmer traf es den 33-Jährigen aus der englischen Grafschaft South Yorkshire, als seine Gattin ihm zweieinhalb Jahre später an Weihnachten eröffnete, sie habe eine Affäre mit einem anderen und wolle sich scheiden lassen. Zu diesem Zeitpunkt hatte das Ehepaar zwei Kinder - und einen hohen Schuldenberg.

Brown hatte früher bei einem Schilder-Hersteller gearbeitet, doch nun war er wegen Depressionen beurlaubt und ohne Einkommen. Er flüchtete in das Haus seiner Eltern und schlief dort auf dem Boden. In seiner Not beschloss er, an der TV-Gameshow „Deal Or No Deal“ teilzunehmen. In der niederländischen Show, die in 38 Ländern ausgestrahlt wird, müssen die Kandidaten herausfinden, in welchem von 22 Geld-Koffern sich der Hauptpreis in Höhe von 250.000 Pfund (rund 315.600 Euro) befindet. Brown hatte bereits die Gewinnstufen von 13.000 Pfund (rund 16.400 Euro) und 22.250 Pfund (rund 28.000 Euro) erreicht, doch er zockte weiter. Und gewann die 50.000. Dann stieg er aus. 

Lesen Sie auch: Elf-Millionen-Eurojackpot geht an Münchner

„Ich war überglücklich, als ich gewann“, sagte Brown der britischen Zeitung „Daily Mail“. „Man wies mich jedoch darauf hin, dass Rachel Anspruch auf das Geld erheben könnte, also beschloss ich: ‚Sie bekommt keinen Penny.‘“ Ihm blieben vier Monate, bis die Sendung im Fernsehen laufen würde. Brown musste sich beeilen. „Warum sollte sie ein Recht auf das Geld haben?“, sagte der 33-Jährige. „Mein Leben ist kaputt, ich darf meine Kinder nicht mehr jeden Tag sehen und habe alles verloren, wofür ich in den letzten elf Jahren gearbeitet habe.“

Zuerst tilgte Brown mit einem Teil des Gewinns alle Schulden, die er und seine Noch-Ehefrau angehäuft hatten: 15.000 Pfund (rund 19.000 Euro) für Kreditkartenrechnungen, Darlehen und Kontoüberziehungen. 2.000 Pfund (rund 2.500 Euro) legte er zur Seite, um den Anwalt für die Scheidung zu bezahlen. Dann kaufte er Kleidung, Spielsachen und Haushaltsgegenstände für die Kinder. Mit dem Rest machte sich Brown „eine gute Zeit“, wie der „Daily Mail“ schrieb. Er leistete sich ein iPad, einen Mexiko-Urlaub und einen gebrauchten Jaguar. Browns Plan ging auf: Als die Gameshow ausgestrahlt wurde, war alles Geld weg.

Seine Befürchtung war richtig. Sofort nach der Ausstrahlung  zog die 29-Jährige vor Gericht, um sich ihren Anteil zu sichern - zu spät. Dumm nur, dass Brown nun wieder pleite ist. Immerhin hat er sein letztes Geld sinnvoll investiert: für eine Fortbildung zum Elektriker, den Einstieg in ein neues Leben.



Sehen Sie auch: So wichtig ist der Körper für die Karriere


















Weitere Folgen der Science News Show sehen Sie hier.