„Kein Kölsch für Nazis“: ZDF-Satireshow macht sich über Köbes-Tradition lustig

Die „Heute-Show“ nimmt das Hausverbot für Nazis in Kölner Kneipen aufs Korn.

Die ZDF-„heute-show“ nahm am Freitagabend die Kölner Aktion „Kein Kölsch für Nazis“ aufs Korn. Anlässlich des AfD-Parteitages in Köln am 22. April setzen die kölschen Wirte ein Zeichen gegen rechts und druckten 200.000 Bierdeckel mit dem Slogan „Kein Kölsch für Nazis – kein Raum für Rassismus!“

Hausverbot für Nazis sei keine Lösung

Die ZDF-Satireshow findet jedoch, ein generelles Hausverbot für Nazis sei keine Lösung. In einer Schalte steht Ulrich von Heesen in einer Kneipe und gibt seine ganz eigene Meinung zum Besten. „Köln ist ja so eine weltoffene Stadt. Die Kellner hier machen das super mit der Toleranz. Egal wo man herkommt, sie behandeln dich wie Scheiße.“

Als der Köbes ihn auffordert, mal endlich sein Kölsch zu trinken, zieht von Heesen einen bösen Kölsch-AfD-Vergleich: „Das Zeug schmeckt, wie der Gauland aussieht!“ Er bezeichnet das Lieblingsgetränk der Kölner als „Pferdepisse“ und schlägt vor: „NUR Kölsch für Nazis!“

ZDF-Show wird in Köln aufgezeichnet

Der Seitenhieb auf Köln verwundert, schließlich wird die ZDF-Satiresendung mit Oliver Welke in Hürth aufgezeichnet.

Den kompletten Beitrag aus der ZDF „heute-show“ von Freitagabend können Sie sich in der Mediathek (ab der 24. Minute) nochmal anschauen. (red)

Dieser Artikel erschien zuerst bei express.de....Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen