Keine Ausnahmen für Kinder: Darum hält Hamburg an den strengen Kontaktregeln fest

Ab heute gelten in Hamburg die scharfen Kontaktbeschränkungen, auf die sich Bund und Länder geeinigt haben: Angehörige eines Haushalts dürfen sich nur noch mit einer weiteren Person treffen. Während andere Bundesländer Ausnahmen für Kinder schaffen, bleibt der Senat in Hamburg streng. Um die Betreuungssituation zu erleichtern, wollen einige Länder Kinder von den strengen Kontaktregeln ausklammern: In Bremen etwa sollen Kinder bei den Kontaktbeschränkungen überhaupt nicht mitgezählt werden – lediglich über eine mögliche Altersgrenze wird noch diskutiert. Schleswig-Holstein will Kinder unter 15 Jahren,...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo