„Keine Erklärung, kein Dankeschön“: Friseurkette schließt Filialen in Hamburg

Die Corona-Krise trifft viele kriselnde Unternehmen ins Mark, auch die Friseurkette „Klier“, die am 4. September Insolvenz anmelden musste. In Folge dessen wurden nun erste Standorte in Hamburg geschlossen. Die Gewerkschaft Verdi kritisiert dabei den Umgang mit den Mitarbeitern in den Filialen scharf. Konkret handelt es sich dabei um die Standorte in Billstedt und im Elbe Einkaufszentrum, die in Folge der Insolvenz schließen mussten. Wie das Unternehmen dem „Abendblatt“ mitteilte, seien die Läden nicht profitabel gewesen. Läden in Hamburg dicht:...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo