Keine Extra-Belastung für Steuerzahler - Sicherheitskosten: OB Reiter will Wiesn-Wirte zahlen lassen

Felix Müller

Oberbürgermeister Dieter Reiter will gestiegene Kosten nicht auf den Steuerzahler umlegen lassen. Vielmehr sollen die Wirte dafür zahlen.

München - Der OB gönnt sich ein Bierchen. 0,33 Liter. Nicht vom Fass, sondern aus der Flasche. Nicht aus München, sondern vom Tegernsee. So ist das am Sonntag, bei der Tramfahrt der SPD-Fraktion.

In den letzten Wochen hat Reiter Münchner Bier in größeren Portionen beschäftigt – der Maßpreis auf dem Oktoberfest, ausgelöst durch die Reform-Pläne von Wiesn-Chef Josef Schmid. Dieser will, wie mehrmals berichtet, den Maßpreis auf 10,70 Euro deckeln – und so verhindern, dass höhere Gebühren für die Wirte direkt auf den Bierpreis umgelegt werden.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen