Keine Lust auf langweilige Frisuren beim Sport? Diese Styles sind super praktisch und schön

·Freie Autorin
·Lesedauer: 2 Min.

Wer lange Haare hat, weiß, wie nervig es sein kann, wenn sie einem beim Sport ins Gesicht hängen. Ein Pferdeschwanz oder ein einfacher Zopf sind zwar praktisch, aber irgendwie auch langweilig. Wer es auch bei der Frisur fürs Training sportlich angehen möchte, ist hier genau richtig! Wir haben die besten Styles für euch zusammengesucht, die nicht nur ihren Zweck erfüllen, sondern auch schön anzusehen sind. Auf die Plätze, fertig, los!

Junge Frau mit Zöpfen und Sportkleidung beim Stretching
Wer Sport macht, mag es gerne praktisch – doch praktisch ist nicht gleich langweilig (Symbolbild: Getty Images)

Ob beim Joggen, im Fitnessstudio oder beim Boxtraining, Abwechslung ist nicht nur beim Outfit wichtig. Auch die Haare sollten sitzen – und ganz wichtig beim Sport – nicht ins Gesicht hängen oder einen beim Ausführen der Yoga-Brücke behindern. Der klassische Pferdeschwanz ist zwar im Handumdrehen gestylt, kann bei langen Haaren und viel Bewegung aber auch hinderlich sein. Ein herkömmlicher Dutt ist da schon praktischer, allerdings auch nicht gerade ein Hingucker. 

Der High Bun oder Messy Bun für höhere Ansprüche

Wer sich viel bewegt oder tanzt, hat mit einem Zopf oder Pferdeschwanz das Problem, dass dieser bei jeder Bewegung gegen den Körper schlägt. Ein High Bun ist die beste Lösung für alle, die viel laufen oder sich beim Yoga in die unmöglichsten Positionen bringen. Den hier hängt nichts und somit kann auch nichts stören.

Dafür beugst du dich einfach kopfüber, nimmst die Haare zusammen und drehst sie zu einem Dutt an der höchsten Stelle. Während des Workouts bleibt dir damit das lästige "Haare-aus-dem-Gesicht-streifen" erspart. Für noch mehr Abwechslung kannst du den Messy Bun probieren. Dafür werden die Haare in einen hohen Pferdeschwanz gebunden und ein paar Strähnen locker herausgezogen. Im Anschluss wird etwas Haarspray für mehr Volumen im Haar verteilt. Danach einfach einen zweiten halben Pferdeschwanz binden und die Haare zu einem Dutt formen. Die restlichen Strähnen mit ein paar Nadeln seitlich feststecken. 

So funktioniert's:

Die Variante gibt es auch etwas schwieriger mit eingeflochtenem Zopf oder mit Zopf um den Dutt. Hierfür wird der Pferdeschwanz in zwei Partien geteilt: Zwei Drittel der Haare landen im Dutt, der Rest wird geflochten und anschließend um den Dutt gelegt und mit Haarnadeln festgesteckt. 

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Oder ihr nehmt euch ein Beispiel an dieser TikTokerin, die ganz viele sportliche Frisuren parat hat:

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Hier gibt es noch mehr Inspo für aufregende Sportfrisuren – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt:

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.
Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.
Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.
Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.
Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

VIDEO: Diese drei Haarfarben kommen im Herbst

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.