„Keine zivilen Opfer“: US-Mega-Bombe tötete mindestens 94 Islamisten

Die Zahl der getöteten Islamisten habe sich verdreifacht.

Beim Abwurf der größten nicht-atomaren US-Bombe in Afghanistan sind nach Behördenangaben deutlich mehr Kämpfer der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) getötet worden als zunächst angenommen.

Mit dem Abwurf der riesigen Bombe in Afghanistan hat die US-Luftwaffe nach Angaben lokaler Behörden mindestens 94 Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat getötet. Darunter seien vier Kommandeure der sunnitischen Extremisten gewesen, wie die Regionalregierung der Provinz Nangarhar am Samstag mitteilte. Die Region gilt als Geburtsstätte des IS in Afghanistan.

Zahl der getöteten IS-Kämpfer verdreifacht

Damit hat sich die Zahl fast verdreifacht - zunächst war von 36 getöteten Kämpfern...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen