Keith Urban: Zunächst kein Interesse an Las Vegas-Künstlerresidenz

Keith Urban credit:Bang Showbiz
Keith Urban credit:Bang Showbiz

Keith Urban enthüllte, dass er eine Las Vegas-Künstlerresidenz zunächst abgesagt hatte.

Der 55-jährige Musiker sei zuvor gegen die Idee gewesen, immer und immer wieder dieselbe Show am selben Ort zu spielen, wobei seine Künstlerresidenz im Jahr 2019 im Colosseum im Caesar’s Palace in Sin City seine Meinung jedoch schnell änderte.

In einem Gespräch mit 'PEOPLE' erklärte der Künstler: „Ich wurde früher darum gebeten, aber ich habe zuvor immer nein dazu gesagt, weil eine Künstlerresidenz für mich ein bisschen so wie nach einer Folge von 'Severance' klang und ich mir dachte: 'Ich weiß nicht, ob ich dafür geschaffen bin.' Ich brauche die Hektik und die Unvorhersehbarkeit, und ich brauche dabei eine gewisse Energie. Aber als wir Ende 2019 endlich die Residency gespielt haben, hat mir das gefallen und ich habe meine Meinung dazu geändert.“ Der 'Blue Ain't Your Color'-Hitmacher bereitet sich aktuell auf eine weitere Residency im Zappos Theatre im Planet Hollywood vor, wo er zwischen dem 3. März 2023 und dem 1. Juli insgesamt 16 Konzerte geben soll. Die Fans des Musikers können sich bei dem 'Keith Urban: The Las Vegas Residency Show'-Konzert zudem auf neue Musik freuen. Keith, der mit Nicole Kidman verheiratet ist, fügte hinzu: „Ich habe wahrscheinlich ein halbes Dutzend oder noch mehr an Songs, die alle fertig gemischt, fertig und einsatzbereit sind.“