Kellner will Frau ohne Meldebescheinigung nicht bedienen

Diana Carrillo berichtete über den Vorfall auf ihrer Facebook-Seite (Bild: Facebook)

Was ein Kellner in einem schicken kalifornischen Restaurant in Huntington Beach von einem weiblichen Gast verlangte, ist wirklich schockierend.

Wie Diana Carrillo in ihrem Facebook-Post berichtete, ging sie mit ihrer Schwester und ein paar Freunden im “Saint Marc” in Huntington Beach, Kalifornien, mittags essen. Als sie sich hinsetzten und einen Drink bestellten, wollte der Kellner allerdings erst eine Meldescheinigung sehen, bevor er sie bediente. Ja, richtig gelesen, eine Meldebescheinigung!

“Mein Freund wiederholte verwundert, was er gesagt hatte und seine Antwort war: ‘Ja, ich muss sicher sein, dass Sie von hier sind, bevor ich Sie bediene.‘“ Nachdem die Lateinamerikanerin und ihre Freunde den Schock erst mal verdaut hatten, standen sie auf und wollten den Manager sprechen. “Ein paar Sekunden lang dachte ich, dass er nur ein Klugscheißer war und scherzte,“ schreibt Diana in ihrem Post. “Zu wie vielen anderen hatte er das vorher gesagt? Ich hoffe, dieser Mitarbeiter wird von seinen Diensten entbunden. Kein Betrieb sollte die diskriminierenden Handlungen seiner Mitarbeiter tolerieren.“

Die “Washington Post“ wandte sich daraufhin an “Saint Marc’” und sprach mit Einsatzleiter Kent Bearden. Der Kellner sei inzwischen entlassen worden, heißt es. “Uns ist es sehr wichtig, wie wir unsere Gäste behandeln. Diese Person hat die Gäste nicht unseren Erwartungen entsprechend behandelt. Und das hat zu seiner Kündigung geführt“, so Bearden.

 

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen