Ken Block hoont im Climbkhana-Two-Video durch China

feedback@motor1.com (Christopher Smith)
Ken Block Climbkhana 2

Der atemberaubende Tianmen Mountain ist die Location für Kennys neuestes Abenteuer

Es ist schon eine Weile her, das wir Ken Block in Aktion gesehen haben. Konkret war es vor etwas weniger als einem Jahr, als wir zum ersten Mal den irren 1977er Ford F-150 Pick-up sahen, der liebevoll als Hoonitruck bekannt ist, ganz zu schweigen von vier weiteren fetten Maschinen aus dem Hause Block für sein episches Abenteuer Gymkhana Ten. Dieser Clip feierte den 10. Jahrestag seines ersten Internet-sprengenden Gymkhana-Videos, aber das neueste Video mit dem Titel Climbkhana Two ist etwas ganz anderes. Tatsächlich ist es so gut, dass es fast langweilig ist. Moment, wie bitte?

Mehr von Ken Block:

Dieses 9-minütige Video spielt am Tianmen Mountain, auch Heavens Gate genannt, in China. Er gilt als einer der schönsten Berge der Welt, und der Aufstieg zum Gipfel ist auch eine der unglaublichsten Straßen, die Sie je finden werden. Wir haben gesehen, wie Land Rover und Volkswagen dort Rekorde aufgestellt haben, und während Ken Blocks Climbkhana-Mission keine Rekorde enthält, vermuten wir, dass es ganz schön viel Mut bedurfte. Das liegt daran, dass diese Straße 99 Kurven hat, von denen die meisten einen eher tückischen Abhang sowie eher kleine Beton- und teilweise Stahlbarrieren aufweisen.

Wir können bereits hören, wie Block-Kritiker dieses Video als keine große Sache betrachten. Schließlich ist die Straße mit all den Betonwänden nicht wirklich gefährlich, oder? Und abgesehen von einer flotten Acht und ein paar AWD-Donuts auf dem Weg zum Gipfel war dies nur ein einfacher Power-Climb auf einer asphaltierten Straße. Deshalb sagen wir, dass es fast langweilig ist, aber es gibt zwei sehr wichtige Gründe, warum wir auch sagen, dass es so gut ist.

Für Unwissende: Der maßgeschneiderte Pick-up leistet 928 PS, und es ist kein schwerer Geländewagen, also kann man annehmen, dass dieses Ding verdammt schnell ist. Es auf einer breiten Straße imm Zaum zu halten ist eine Sache, aber diese Bergstrecke ist zu ziemlich das Gegenteil. Ein Fahrzeug mit selbst bescheidener Leistung bis an seine Grenzen zu steuern, erfordert etwas Mut, geschweige denn, sich in etwas mit den Dimensionen eines Full-Size-Pickups seitwärts zu bewegen. Und obwohl es an den Rändern Betonbarrieren gibt, vermuten wir, dass diese beim schnellen Mitreißen kaum von Bedeutung sind. Sie würden wahrscheinlich kleinere Fehler ausbügeln, aber jeder große Unfall könnte den Hoonitruck leicht dazu bringen, über die Felskante zu stürzen.

Mit anderen Worten, einen Berg in einem meist driftenden Pickup-Truck volle Lotte zu bezwingen, ist nichts, was man ohne eine ernsthafte Tapferkeit und ein wenig Verrücktheit auskommt. Das ist der Grund Nummer eins, und schon aus diesem Grund hat Block unseren Respekt.

Der zweite Grund ist, dass wir es so gewohnt sind, Block zu sehen, wie er verrückte Drifts und Stunts abarbeitet, dass wir, offen gesagt, ein wenig desensibilisiert sind für nur einen "einfachen" Berganstieg. Waren Sie schon bei seinem ersten Gymkhana-Video beeindruckt? Dann sollte man es sich nochmal anschauen - die Action unterscheidet sich nicht wesentlich von dem, was wir hier sehen. Das ist ein Beweis für die Kompetenz und das Selbstvertrauen von Block hinter dem Steuer.

Ja, dieser verrückte Tanz auf einer schmalen Bergstraße ist wirklich gut. Block macht es einfach, dass es ganz einfach aussieht.