Kendall Jenner erwirkt einstweilige Verfügung gegen Stalker

redaktion@spot-on-news.de (wue/spot)
Hoffentlich kann Kendall Jenner nun wieder etwas besser schlafen. Vor Gericht hat sie eine einstweilige Verfügung gegen einen Stalker erwirkt.

Eine Sorge weniger für Kendall Jenner (22, "Keeping Up With the Kardashians"). Das junge Model hat nun vor Gericht eine einstweilige Verfügung gegen einen offenbar hartnäckigen Stalker erwirkt. Ihr Anwalt habe der "New York Post" bestätigt, dass der Mann sich Jenner und deren Zuhause nicht mehr nähern dürfe. Er müsse zu jeder Zeit mindestens einen Abstand von rund 90 Metern einhalten.

Der Mann ist Wiederholungstäter

Jenner habe gegenüber dem Richter erklärt, dass das "wiederholte Stalken" des Mannes für emotionales Leid bei ihr sorge. Es bleibt zu hoffen, dass sich der Stalker an diese Auflage nun halten wird. Zuvor war berichtet worden, dass der Mann gleich zweimal in eine geschlossene Wohnanlage eingebrochen sei, in der Jenner wohnen soll.

Kim Kardashian: So nackt wirbt sie für neuen Lidschatten

Auf Twitter machte Jenner die Medien für ihre Lage mitverantwortlich. "Und wie glaubt ihr finden diese furchteinflößenden Leute heraus, wo mein Haus ist? Weil ihr nicht nur Fotos sondern meinen Aufenthaltsort veröffentlicht", schrieb das Model unter anderem und verlinkte das US-Portal "TMZ" in ihren Tweets. Das Vorgehen des Portals bringe sie in "Lebensgefahr", erklärte sie in einem weiteren Tweet.

Protest: Rihanna lehnt Super-Bowl-Auftritt ab

Foto(s): Andrea Raffin / Shutterstock.com