Kenianische Weltrekordläuferin Tirop tot aufgefunden

·Lesedauer: 1 Min.
Agnes Tirop (M.) beim 5000-Meter-Finale in Tokio (AFP/Ina FASSBENDER)

Die kenianische Weltrekordläuferin Agnes Tirop ist mit Stichwunden am Bauch tot in ihrem Haus aufgefunden worden. Nach dem Ehemann der 25-Jährigen werde gefahndet, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Tirops Leiche wurde in Iten im Westen Kenias gefunden, wo die Langstreckenläufer der ostafrikanischen Nation trainieren.

Tirops Ehemann Emmanuel Rotich werde von der Polizei gesucht, sagte Polizeisprecher Tom Makori der Nachrichtenagentur AFP. "Der Verdächtige hat Tirops Eltern angerufen und gesagt, dass er etwas Unrechtes getan habe. Wir glauben also, dass er weiß, was passiert ist", sagte Makori.

Tirop galt als der kommende Star einer der erfolgreichsten Laufnationen der Welt. Zweimal gewann sie bereits bei Weltmeisterschaften Bronze über die 10.000-Meter-Strecke. Bei den Olympischen Spielen in Tokio in diesem Jahr wurde sie Vierte über die 5000 Meter. Erst im vergangenen Monat hatte sie den Weltrekord der Frauen auf der Zehn-Kilometer-Strecke beim Straßenrennen in Herzogenaurach gebrochen.

"Kenia hat ein Juwel verloren, das dank seiner aufsehenerregenden Leistungen auf der Bahn zu den am schnellsten aufsteigenden Leichtathletik-Giganten auf der internationalen Bühne gehörte", erklärte der Leichtathletik-Verband Kenias. Der kenianische Präsident Uhuru Kenyatta würdigte die junge Sportlerin als "Heldin".

mkü/noe

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.