KGV 13,4, 4,75 % Dividendenrendite: Ist der REIT Medical Properties jetzt zu teuer?

·Lesedauer: 3 Min.
Glühbirne, die für eine spannende Idee steht
Glühbirne, die für eine spannende Idee steht

Die Aktie von Medical Properties (WKN: A0ETK5) kommt derzeit auf ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 13,4 sowie auf eine Dividendenrendite von 4,75 %. Zumindest, wenn wir die letzten Funds from Operations je Aktie von 0,44 US-Dollar im dritten Quartal und eine Quartalsdividende von 0,28 US-Dollar auf ein Gesamtjahr hochrechnen.

Anhand dieser Kennzahlen erkennen aufmerksame Investoren, die die Aktie von Medical Properties bereits seit geraumer Zeit beobachten: Sie steigt. Seit Anfang Oktober hat die Aktie rund 22 % an Wert hinzugewonnen. Im Rahmen eines Value-Wechsels scheint die Aktie wieder beliebter zu sein.

Ob ein KGV von 13,4 und eine Dividendenrendite von jetzt 4,75 % und damit unter 5 % die Aktie teuer machen, das hängt natürlich vom Kontext ab. Den wollen wir uns jetzt ein wenig näher ansehen.

Medical Properties: Einige Dinge haben ein Premium verdient

Grundsätzlich bin ich geneigt zu sagen: Medical Properties ist gewiss nicht mit diesen Kennzahlen zu teuer. Zumal ein KGV von 13,4 eher moderat für die jetzigen Börsenverhältnisse ist und auch eine Dividendenrendite von 4,75 % attraktiv für Einkommensinvestoren bleibt. Es gibt jedoch neben der allgemeinen Marktbewertung andere Faktoren, die ein Premium bei der Bewertung rechtfertigen.

Zum einen ist das das Wachstum. Medical Properties wächst bei der Dividende und den Funds from Operations je Aktie. Fangen wir bei letzterem Wert an, so kletterte diese Kennzahl im dritten Quartal von 0,41 auf 0,44 US-Dollar (auf normalisierter Basis). Das Wachstum von knapp über 7 % ist eher ein geringer Wert für diesen Real Estate Investment Trust, in den vorherigen Quartalen hat es stets gerade zweistellige Zuwächse gegeben. Aber: Im Zweifel würden auch 7 % ausreichen, um die derzeitige moderate Bewertung weiterhin zu unterfüttern.

Die Dividende von Medical Properties wächst ebenfalls, aber moderater. Zuletzt erhöhte das Management die Ausschüttungssumme je Aktie jeweils um 1 Cent pro Jahr und Quartal. Entsprechend liegt das Dividendenwachstum bei ca. 3,7 %, was bei einem Ausschüttungsverhältnis von ca. 65 % attraktiv bleibt. Potenzial ist jedenfalls noch vorhanden.

Das Management des REITs investiert jedoch, anstatt zu schnell zu viel für die Dividende zu bezahlen. Für mich ein weiteres Qualitätskriterium, übrigens. Mit Investitionen in weitere Immobilien vergrößert Medical Properties die Diversifikation. Zudem sind derzeit rund 400 Immobilien eine gute Ausgangslage, um das Wachstum aufrechtzuerhalten. Natürlich gilt es, die Verschuldung mit derzeit 10,5 Mrd. US-Dollar im Auge zu behalten. Aber aufgrund des eher moderaten Ausschüttungsverhältnisses kann das Management in Quartalen mit weniger Investitionen im Zweifel ein wenig tilgen.

Durch das Wachstum nicht zu teuer!

Medical Properties ist daher mit einem KGV von 13,4 und einer Dividendenrendite von 4,75 % für meinen Geschmack nicht zu teuer. Der Real Estate Investment Trust wirft regelmäßig Erträge ab, die das Management per moderat wachsender Dividende an die Investoren auszahlt. Einziger Wertmutstropfen neben der Wachstumsqualität ist für mich die Verschuldung. Wobei das Management diese Mittel zuletzt auch verwendet hat, um in weiteres Wachstum zu investieren. Dass diese Strategie funktioniert, erkennen wir an den regelmäßigen Zuwächsen.

Solange das Ausschüttungsverhältnis moderat bleibt, kann Medical Properties an vielen Dingen arbeiten: Wachstum, Schuldenreduktion, moderate Dividendenerhöhungen. Die Aktie wird Investoren nicht sehr bald reich machen. Aber sie besitzt das Potenzial, solide, zeitlose Renditen zu generieren.

Der Artikel KGV 13,4, 4,75 % Dividendenrendite: Ist der REIT Medical Properties jetzt zu teuer? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Medical Properties. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.