Kiel gewinnt DHB-Pokal: 29:23 im Finale gegen Flensburg

Domagoj Duvnjak führte Kiel mit sieben Toren zum Pokalsieg. Foto: Axel Heimken

Der THW Kiel ist zum zehnten Mal deutscher Pokalsieger im Handball. Der Rekordmeister bezwang im Endspiel des Final-Four-Turniers in Hamburg den Bundesliga-Tabellenführer SG Flensburg-Handewitt mit 29:23 (13:12).

Den Kielern gelang nach dreijähriger Abwesenheit bei der Endrunde gleich wieder der große Wurf. Die Flensburger hatten zum siebten Mal in Serie das Endspiel erreicht. Sechsmal verloren sie. Für den THW traf Domagoj Duvnjak mit sieben Toren am häufigsten. Auf der Gegenseite ragten Kentin Mahe, Holger Glandorf und Lauge Schmidt mit je vier Toren heraus.

Im Halbfinale tags zuvor hatte der THW den Bundesliga-Sechsten SC DHfK Leipzig mit 35:32 ausgeschaltet. Die Flensburger setzten sich gegen Meister Rhein-Neckar Löwen überraschend deutlich mit 33:23 durch.

Spielübersicht DHB-Pokal 2016/17

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen