Kingsley Coman vom FC Bayern München wohl schwerer verletzt als ursprünglich gedacht: Lange Pause droht

Niko Kovac muss offenbar die nächste schlechte Nachricht verdauen. Die Verletzung von Kingsley Coman soll schwerer sein, als eigentlich gedacht.

Kingsley Coman vom FC Bayern München droht laut einem Bericht der SportBild eine längere Pause, als zunächst vermutet. Demnach wird der Franzose die gesamte Hinrunde nicht eingreifen können.

Coman zog sich im Spiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim im Duell mit Nico Schulz einen Riss des Syndesmosebands am linken Fuß zu. Ihm wurde ein Ausfall bis Anfang Dezember prognostiziert, der sich nun offenbar auf weitere Partien ausweiten soll.

Niko Kovac muss auf Corentin Tolisso und Rafinha verzichten

Auch die Spiele im Dezember gegen den 1.FC Nürnberg, Ajax Amsterdam, Hannover 96, RB Leipzig und Eintracht Frankfurt kämen entsprechend zu früh für den Flügelspieler. Nichtsdestotrotz sollen am Freitag dieser Woche die Schrauben entfernt und damit ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zur Rückkehr genommen werden.

Neben Coman fehlen Trainer Niko Kovac aktuell auch Corentin Tolisso (Kreuzbandriss) und Rafinha (Innenband-Teilriss). Die Bayern hatten sich zuletzt über die harte Gangart ihrer Gegner in der Bundesliga empört, hatte sich doch auch Rafinha bei einem Foul verletzt.