Kirchenoberhäupter veröffentlichen dringenden Appell für mehr Klimaschutz

·Lesedauer: 1 Min.
Papst Franziskus (AFP/Handout)

Rund zwei Monate vor der Weltklimakonferenz in Glasgow haben die Oberhäupter der Katholischen, Othodoxen und Anglikanischen Kirche einen gemeinsamen Appell zum Klimaschutz veröffentlicht. Papst Franziskus, der Orthodoxe Patriarch Bartholomäus I. und der Erzbischof von Canterbury, Justin Welby, forderten am Dienstag "alle, unabhängig von ihrem Glauben oder ihrer Weltanschauung, dazu auf, sich zu bemühen, auf den Schrei der Erde zu hören".

"Wir müssen uns für die Art der Welt entscheiden, die wir den künftigen Generationen hinterlassen wollen", erklärten die drei geistlichen Oberhäupter. Sie beteten für die an der Weltklimakonferenz im November teilnehmenden Politiker, schrieben die Kleriker in der vom Heiligen Stuhl veröffentlichten Erklärung.

"Dies ist das erste Mal, dass wir uns gezwungen sehen, gemeinsam über die Dringlichkeit des Umweltschutzes, seine Auswirkungen auf die anhaltende Armut und die Bedeutung der globalen Zusammenarbeit zu sprechen", hieß es in der Erklärung weiter. Es handle sich um einen entscheidenden Moment, von dem "die Zukunft unserer Kinder" abhänge.

Die Weltklimakonferenz (COP26), zu der auch Papst Franziskus erwartet wird, findet vom 31. Oktober bis 12. November im schottischen Glasgow statt. Am Dienstag forderte das Climate Action Network (CAN), dem rund 1500 Organisationen angehören, eine Verschiebung der Konferenz aufgrund der unzureichenden Versorgung von ärmeren Ländern mit Corona-Impfstoff.

gap/gt

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.