Klatte und Ehning reiten beim Weltcup-Finale nach vorne

Guido Klatte verbesserte sich auf Qinghai und ist nun Fünfter. Foto: Nati Harnik

Zwei der fünf deutschen Springreiter haben beim Weltcup-Finale ihre Positionen verbessert. Marcus Ehning und Guido Klatte erreichten am zweiten Tag in Omaha das Stechen, kassierten aber beide je acht Strafpunkte. Dadurch vergaben sie eine noch bessere Ausgangsposition.

Der erst 21 Jahre alte Klatte ist vor der letzten der drei Teilprüfungen am Sonntag bester deutscher Starter und liegt mit Qinghai auf Rang fünf der Zwischenwertung. Ehning verbesserte sich mit Pret A Tout auf Platz neun.

Nach den ersten beiden Teilen der inoffiziellen Hallen-Weltmeisterschaft im US-Bundesstaat Nebraska führt weiter der US-Amerikaner McLain Ward, der mit Azur auch das Springen am Freitagabend mit der schnellsten Runde des Stechens gewann. Zweiter ist der Belgier Gregory Whatelet mit Forlap.

Ludger Beerbaum aus Riesenbeck und Markus Brinkmann kassierten je acht Strafpunkte im Normalparcours und verpassten das Stechen. Sie liegen auf den Plätzen 24 und 25. Der in den USA lebende Christian Heineking fiel auf Rang 29 zurück und hat ebenfalls keine Chance mehr auf eine vordere Platzierung.

Zeitplan

Veranstalter-Seite

Weltcup-Seite des Verbandes

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen