Klaudia Giez: Das fand sie am "GNTM"-Umstyling besonders schlimm

(jom/spot)
Klaudia Giez ist aktuell "nicht sehr zufrieden" mit ihrem Look. (Bild: imago images/Sven Simon)

Klaudia Giez (23) nahm 2018 an Heidi Klums (46) Castingshow "Germany's next Topmodel" teil und belegte den siebten Platz. Im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news blickt sie auf ihre Teilnahme zurück und nimmt die aktuellen Kandidatinnen unter die Lupe. Zudem verrät sie, wie es um die Hochzeitspläne mit ihrem Verlobten Felipe Simon steht.

"GNTM" läuft derzeit in der 15. Staffel. Welchen Eindruck haben Sie von den Kandidatinnen?

Klaudia Giez: Ich finde die Kandidatinnen dieses Jahr sehr unterschiedlich. Vor allem gefällt mir Mareike. Nicht nur, weil sie eine sehr gute Freundin ist, sondern weil sie besonders auffällt und bildschön ist.

Tamara durfte Heidi Klum bereits zur amfAR-Gala und auf eine Modenschau begleiten. Warum kommt sie so gut an?

Giez: Tamara fällt vor allem durch ihre Größe und ihr Aussehen sehr auf. Sie hat eine Topfigur und ein gutes Selbstbewusstsein. Ich glaube, das alles zusammen wird sie noch weit bringen.

Sie waren selbst auf der amfAR-Gala. Wie war der Abend für Sie?

Giez: Der Abend war einer der schönsten in meinem Leben. Ich habe mich einmal richtig wie ein Star gefühlt. Das Styling, das Make-up, die Leute und vor allem Heidi, das war alles so schön.

Das gefürchtete Umstyling steht bei "GNTM" an. Bei Ihnen selbst kullerten damals die Tränen. Warum wird es beim Umstyling immer emotional?

Giez: Beim Umstyling weiß man nie, was einen erwartet und genau das Ungewisse hat mich fertig gemacht. Über persönliche Veränderungen muss ich vorab immer sehr viel nachdenken.

Sie haben keinen neuen Haarschnitt, aber eine neue Farbe bekommen. Wie haben Sie den Tag erlebt und waren Sie mit dem Look zufrieden?

Giez: Ich war sehr zufrieden mit meinem Look. Wenn es einfach und pflegeleicht gewesen wäre, die Farbe zu behalten, hätte ich sie wahrscheinlich bis heute noch.

Würden Sie sich noch einmal in die Hände der Friseure begeben?

Giez: Ich bin zurzeit nicht sehr zufrieden mit meinem Look. Vielleicht würden sie mich überraschen und etwas Tolles zaubern. Schließlich habe ich schon mein ganzes Leben immer nur denselben Look.

Sie sind seit "GNTM" ein Tausendsassa, Modeln und sind auf Instagram unterwegs. Wie sieht Ihr normaler Arbeitsalltag aus?

Giez: Normalerweise stehe ich auf, schnappe mir mein Handy und schaue, was an Jobs reingekommen ist. Wenn eine Kooperation aussteht, dann bereite ich sie vor und poste den Content. Ich bin auch viel unterwegs, von daher reichen manchmal die zwölf Stunden am Tag gar nicht aus, um alles zu erledigen. Da kommt mein Privatleben manchmal etwas zu kurz.

Sie haben im vergangenen Jahr das Ausfüllbuch "Am schönsten sind wir, wenn wir niemandem gefallen wollen" veröffentlicht, in dem Sie zu Selbstliebe aufrufen. Ihr eigener Weg dahin war schwer. Wie haben Sie es trotzdem geschafft?

Giez: Ich habe mir Hilfe geholt und alles daran gesetzt, weiter zu machen. Es war nicht einfach, denn ich habe in nichts mehr Sinn gesehen. Ich bin dankbar, dass mir meine Mutter so zur Seite stand. Ich weiß nicht, ob ich ohne ihre Hilfe weiter machen würde. So eine dunkle Zeit wünsche ich keinem.

Sie haben sich im vergangenen Jahr verlobt. Gibt es schon Hochzeitspläne?

Giez: Wir werden auf jeden Fall heiraten. Wann, wissen wir aber noch nicht. Ob in zwei, sechs oder 20 Jahren... Lasst euch überraschen!