Kleines Mädchen löst große Rätsel

Wo ist der Ausgang? In «ROOMS: The Toymaker's Mansion» ist er manchmal erst zu sehen, nachdem man das ganze Spielfeld ordentlich durchgeschüttelt hat. Screenshot: HandMade Game/dpa-tmn

Ein talentierter Spielzeugmacher ist mitsamt seinem Haus verschwunden. Dann taucht das Anwesen plötzlich wieder auf und lädt Spieler zum Lösen knackiger Rätsel ein.

Berlin (dpa/tmn) - Einst lebte ein talentierter Spielzeugmacher in einer großen Villa. Doch eines Tages verschwand die Villa spurlos und mit ihr alle Geheimnisse und Spielzeuge in ihr. Und dann taucht sie plötzlich wieder auf.

Das ist der Auftakt zu einem Fest für Puzzle-Freunde. In Gestalt eines kleinen Mädchens mit einer sprechenden Laterne werden die Geheimnisse des Hauses erkundet. «ROOMS» führt Spieler in viele einzelne Räume, die wie Schiebepuzzle erst richtig zusammengefügt werden müssen, um den Ausgang zu erreichen. Die Teile des Raumes können aber nur verschoben werden, wenn sich das Mädchen gerade in ihrem Innern befindet.

Das macht sorgsame Planung wichtig und fordert ordentlich Hirnschmalz. Oft müssen zusätzliche Schlüssel eingesammelt werden und die anfängliche einfachen Schiebepuzzle erhalten nach und nach immer mehr Komponenten. Uhren können Teile der Räume drehen, Telefone erlauben es, das Mädchen in einen anderen Raumteil zu teleportieren.

Die niedliche Grafik sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass «ROOMS» ein schweres Spiel ist und die höheren Level dicke Kopfnüsse sind. Rätsel-Profis können sich also über eine Herausforderung freuen und werden bei Erfolg mit Fortschritten in der Geschichte belohnt. «ROOMS: The Toymaker’s Mansion» gibt es für Android und iOS. Das Spiel kostet 5,49 Euro.