Kleinflugzeug in Österreich gegen Felsen geprallt

·Lesedauer: 1 Min.

Dornbirn (dpa) - Ein Pilot ist beim Absturz seines Kleinflugzeuges im österreichischen Bundesland Vorarlberg ums Leben gekommen.

Der 51-jährige Mann wurde an der Unfallstelle in der Nähe von Hohenems gefunden, nachdem seine Maschine gegen eine Felswand geprallt war, wie ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur bestätigte.

Nach Angaben der Polizei war der Pilot kurz vor 8.00 Uhr alleine vom Flugplatz Hohenems gestartet, um ins bayerische Memmingen zu fliegen. Am Donnerstag herrschte in dem Gebiet nebeliges Wetter. Bereits kurz nach dem Start kam es laut Polizei zu dem Unglück. Einsatzkräfte der Rettungsdienste, der Feuerwehr und Polizei waren an der Unfallstelle bei einem Steinbruch, um den Piloten und das ausgebrannte Wrack der einmotorigen Cessna P210N zu bergen.

«Es handelt sich um einen erfahrenen Piloten», sagte Polizeisprecher Horst Spitzhofer. Der Mann aus dem Raum Dornbirn habe mehr als 600 Flugstunden hinter sich gehabt. Ein Augenzeuge sagte dem Sender ORF, dass er die Cessna in tiefem Flug im Bereich der nebeligen Felswand wahrgenommen habe. «Dann haben wir nur mehr den Knall gehört. Bamm, und fertig.» Die genaue Unfallursache ist noch unklar. Laut Polizei sollen eine Obduktion sowie eine Untersuchung der Maschine Aufklärung bringen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.