Drogenbesitz: Kleinkind verrät Eltern an Polizei

Eine Dreijährige überreichte einem Polizisten eine Tasche Marihuana, die unter dem Vordersitz eines Autos versteckt war. (Foto: Sean Gallup / Getty Images)

Alle Eltern wissen, dass ihre Kinder sie mal in Schwierigkeiten bringen wird, sobald sie laufen und sprechen können. Dieses Schimpfwort, von dem Sie behaupten, dass Sie es nur einmal benutzt haben, wird zu ihrem neuen Lieblingswort werden, oder sie werden Tante Mildred erzählen, was Sie wirklich von ihrem Ambrosia-Salat halten.

Hoffentlich verwandelt sich Ihr Kleinkind jedoch nicht in einen Verräter, wenn Sie von der Polizei angehalten werden und es versucht, Ihre Drogen dem Beamten zu übergeben. Natürlich sollten Sie offensichtlich ohnehin keine Drogen in der Nähe eines Kleinkindes haben. Das besagte Kleinkind hatte wahrscheinlich das Gefühl, dass es nur seine Bürgerpflicht erfüllte.

State Troopers hielten am Donnerstag in New Scotland (New York) ein Auto an, nachdem sie ein dreijähriges Mädchen bemerkten, das nicht richtig auf dem Rücksitz gesichert war, so die Aussage der Polizei.

Schauen Sie mal da!

In der Pressemitteilung heißt es: “Das kleine Mädchen griff unter den Vordersitz und holte ein Tütchen hervor. Es öffnete diese und hielt sie hoch, damit der Polizist den Inhalt sehen konnte. Der Beutel enthielt eine Tüte Marihuana und ein Mahlwerkzeug aus Metall und eine Pfeife, welche beide die Droge enthielten.”

Die beiden Erwachsenen auf den vorderen Sitzen, der 26-jährige Scott Hill und die 33-jährige Megan Karl, wurden festgenommen und angeklagt, das Wohlergehen eines Kindes gefährdet zu haben. Hill wurde auch wegen des Besitzes von Marihuana angeklagt.

Das Kleinkind wurde an Verwandte übergeben, und die Kinderschutzbehörden wurden über die Festnahmen informiert.

Hope Schreiber