Kleinkinder wegen Raucherpause von Vater allein in Zug nach Schwerin unterwegs

·Lesedauer: 1 Min.
Blaulicht (AFP/Ina FASSBENDER)

Offenbar wegen einer Zigarettenpause ist ein Vater im Bahnhof von Bad Kleinen in Mecklenburg-Vorpommern von seinen beiden Kindern im Alter von neun Monaten und zwei Jahren getrennt worden. Wie die Bundespolizei am Mittwoch in Rostock mitteilte, gelangte er am Dienstag bei einem Zwischenhalt nicht rechtzeitig zurück in seinen Regionalexpress nach Schwerin. Die Kleinkinder seien mit dem Zug weitergefahren und ab dann "auf sich allein gestellt gewesen".

Allerdings beobachtete nach Angaben der Beamten eine Mitreisende das Missgeschick und wählte den Notruf. Eine Streife der Bundespolizei eilte umgehend zu dem Zug, der nach zehnminütiger Fahrt den Schweriner Bahnhof erreichte. Dort nahmen die Polizisten die beiden Kinder in Obhut. Der "sichtlich erschrockene" Vater habe sofort den Folgezug bestiegen und den verlorengegangenen Nachwuchs am Schweriner Bahnhof wieder "in die Arme geschlossen", hieß es.

bro/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.