Klimamasterplan : Wo die Bundesregierung noch lernen kann

Menschen benötigen zur Selbsterhaltung und Sicherung ihres Lebens Rohstoffe, Produkte und Dienstleistungen. So lautet ein sehr einfacher Grundsatz der Ökonomie. In den letzten zwei Jahrhunderten haben wir unseren Bedarf ohne Rücksicht auf die Lebenssysteme der Natur befriedigt. Nicht nur der Klimaschutz verlangt heute einen anderen Umgang mit den natürlichen Reserven unserer Umwelt. Nachhaltigkeit ist dafür das Stichwort. Wer etwas konsumiert, sollte sicherstellen, dass das, was er ver-braucht, auch wieder nachwächst. Zum Wirtschaften, das unser Leben erhält, muss der Schutz der Ressourcen treten, die den menschlichen Bedarf an Energie, Nahrung und Sicherheit befriedigen. Das wissenschaftliche Gebiet, das diese beiden Perspektiven zusammenführt, ist die

Bioökonomie. Durch ihre Erkenntnisse sollen bessere Resultate bei der ressourcen-schonenden Nutzung von Energie und Rohstoffen möglich werden. Dieses Programm ist, wie vieles auf dem Gebiet von Klimapolitik und Nachhaltigkeit, nicht neu. Schon 1972 verwies eine berühmt gewordene Studie des „Club of Rome“ auf die Grenzen unseres...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung