Klopp reagiert amüsiert auf dänischen Journalisten

Moritz Piehler
·Freier Autor
·Lesedauer: 3 Min.

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp ist bekannt für seine schlagfertigen und unterhaltsamen Antworten. Doch von einem dänischen Journalisten ließ er sich nicht aufs Glatteis führen.

Jürgen Klopp hatte nicht nur in der PK vor dem Spiel, sondern auch nach dem Sieg seiner Reds gut lachen. (Bild: Action Images via Reuters/Ed Sykes)
Jürgen Klopp hatte nicht nur in der PK vor dem Spiel, sondern auch nach dem Sieg seiner Reds gut lachen. (Bild: Action Images via Reuters/Ed Sykes)

Am Dienstagabend gab es in der Champions League ein klassisches David gegen Goliath Duell. Der englische Meister aus Liverpool traf mit seinem Superstar-Ensemble auf den kleinen dänischen Verein FC Midtjylland. Klare Sache eigentlich und somit kein Wunder, dass die Dänen alles versuchen wollten, um eine Erfolgsstrategie gegen den scheinbar übermächtigen Gegner zu ermitteln.

Vor dem Spiel gab es die typische Pressekonferenz bei der sich die Trainer den Fragen der Journalisten im Vorfeld des Spieles stellen. Ein dänischer Reporter versuchte es einfach mal ganz direkt. Er hoffte, mit seiner Frage die Aufstellung der Liverpooler heraus zu bekommen. Wie Klopp denn gedenke zu spielen ohne seine Leistungsträger um Thiago, Joel Matip, Naby Keita und vor allem den schwer verletzten Virgil van Dijk?

Lesen Sie auch: Kimmich spielte anfangs im falschen Trikot

Klopp fällt nicht auf “Trickfrage” herein

“Kloppo” war sichtlich amüsiert von der naiven Frage und prustete heraus:”Sorry, das ist hier nicht privat!” So einfach wollte er sich nicht in die Karten gucken lassen und fragte den Reporter, ob ihm bewusst sei, dass es sich hier um eine Pressekonferenz handele? Doch Klopp hatte auch Positives für die Dänen parat. Ein weiterer Journalist beschrieb den Verein als “kleinen Club aus einem kleinen Land”, woraufhin der Liverpool-Coach zu mehr Selbstbewusstsein animierte. “Wir sehen euch nicht als so einen kleinen Club. Wir sehen euch als einen richtigen Gegner in dieser Gruppe.”

Klopp schonte seine Stars um Mohammed Salah lange, nach seiner Einwechslung erzielte dieser dann das 2:0 gegen den dänischen Underdog. (Bild: REUTERS/Jon Super)
Klopp schonte seine Stars um Mohammed Salah lange, nach seiner Einwechslung erzielte dieser dann das 2:0 gegen den dänischen Underdog. (Bild: REUTERS/Jon Super)

Der dänische Datenclub

Der FC Midtjylland ist deshalb ein in Fußballfachkreisen bekannter Name, weil er mit seiner innovativen Datenerfassung schon früh auf Datenanalyse setzte und sich so vom kleinen regionalen Club zur dänischen Meisterschaft hocharbeitete. Lange bevor nahezu alle anderen Vereine auf die Technik setzten, waren die Dänen Vorreiter in diesem Bereich, angelehnt an der revolutionären Erfolg der Datenanalyse beim MLB-Club Oakland A’s. Davon hatte auch Klopp vorher schon gehört und lobte die Dänen für ihr innovatives Projekt, das sie nun zum ersten Mal in die Europäische Spitzenklasse geführt hat.

Ob es etwas genützt hätte, wenn die Dänen vorher von der ungewöhnlichen Aufstellung Klopps erfahren hätten? Der schonte nämlich neben den Verletzten zusätzlich viele seiner Offensiv-Stars. Jedenfalls spielte der Underdog auch so gut mit und musste sich am Ende nach einem späten Elfmetertor nur knapp mit 0:2 gegen den Favoriten geschlagen geben.

Lesen Sie auch: 18 positive Tests? Ronaldo verpasst wohl Duell mit Messi