Klopps Torwartfluch geht weiter - kommt jetzt ein Oldie?

Johannes Fischer

Die Saison ist für den FC Liverpool erst zwei Spiele alt - und doch haben die Reds auf der Torhüterposition schon mehr erlebt als in manchen kompletten Spielzeiten.


Zunächst wurde Ersatzkeeper Simon Mignolet nach Brügge verkauft, anschließend verletzte sich Nummer eins Allison Becker beim Liga-Auftakt gegen Norwich. Der brasilianische Nationaltorwart fällt nach einer Wadenverletzung etwa vier Wochen aus.

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Das Pech von Allison war gleichzeitig das Glück von Neuzugang Adrián San Miguel, der bei West Ham keinen neuen Vertrag mehr bekommen hatte und den Trainer Jürgen Klopp kurz zuvor nach Liverpool holte. 

Flitzer verletzt Adrián im Supercup

Innerhalb weniger Wochen kämpfte sich der Torhüter von der Arbeitslosigkeit in Liverpools Team, das am Mittwoch im UEFA Supercup gegen den FC Chelsea antrat. Dort wurde er zum Helden, als er im Elfmeterschießen den letzten Elfmeter von Chelseas Tammy Abraham parierte und die Reds damit zum Super-Cup-Sieger machte.


Doch damit ist Liverpools verrückte Torwart-Geschichte längst nicht beendet. Denn nachdem er Abrahams Elfmeter pariert hatte, wurde Adrián am Sprunggelenk verletzt - ausgerechnet von einem Liverpool-Fan, der sich aufs Spielfeld geschlichen hatte.

Der Flitzer rannte in die Jubeltraube und grätschte den umjubelten Keeper versehentlich in den Knöchel. Dieser schwoll an und könnte nun der Grund sein, warum Klopp erneut auf der Torhüterposition wechseln muss.


Sollte Adrián ausfallen, hätte der deutsche Coach für das Auswärtsspiel beim FC Southampton (ab 16 Uhr im Liveticker) zwei weitere Alternativen zur Auswahl: Andy Lonergan und Caoimhin Kelleher.

Lonergan kann Geschichte schreiben

Normalerweise würde die Wahl auf den erst 20 Jahre alten Kelleher fallen - die eigentliche Nummer drei in Klopps Kader. Problem: Der hochtalentierte Ire kommt ebenfalls aus einer (Schulter-)Verletzung und hat noch Trainingsrückstand. "Er ist noch nicht zu 100 Prozent im Training. Die letzten eineinhalb Wochen war er noch nicht voll dabei. Er muss heute trainieren, und dann treffen wir eine Entscheidung", sagte Klopp am Freitag.


Lonergan dagegen wäre fit, hat mit seinen 35 Jahren allerdings noch kein einziges Premier-League-Spiel absolviert. Kurios: Wie Adrián hatte auch Lonergan im Sommer keinen Vertrag mehr, nachdem der FC Middlesbrough ihn aussortierte. Sollte der Keeper im Spiel bei den "Saints" im Kasten stehen, wäre er in diesem Jahrtausend der älteste Schlussmann bei seinem Premier-League-Debüt.

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Liverpool bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Doch egal, wer am Samstagnachmittag auflaufen wird: Klopp wird am Ende froh sein, wenn die unglaubliche Pechserie von Liverpools Torhüter in der noch jungen Saison endlich zu Ende geht.