Kojoten-Angriffe in Chicago

Kojoten

In der US-Metropole Chicago sind ein Kind und ein Mann von Kojoten gebissen worden. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, wurde ein fünfjähriger Junge in einem Park am Michigan-See mehrfach gebissen und ins Krankenhaus eingeliefert. Sein Zustand sei stabil. Einige Stunden danach wurde den Angaben zufolge ein 32-jähriger Mann in der Innenstadt von einem Kojoten attackiert. Er wurde mit Bisswunden am Gesäß ins Krankenhaus gebracht.

Kojoten sind in in vielen US-Städten verbreitet. In Chicago sind die mit dem Wolf und dem Fuchs verwandten Tiere nach Berichten örtlicher Medien zuletzt immer häufiger zu sehen. In den Wintermonaten sind sie in Stadtgebieten auf Nahrungssuche. Wildschützer warnen, dass Kojoten aggressiv werden können, wenn sie hungrig sind.