Kombination: Lamparter gewinnt erneut in Klingenthal

Weltmeister Johannes Lamparter hat zum Auftakt des "Super-Sonntags" in Klingenthal seinen zweiten Saisonsieg in der Nordischen Kombination gefeiert. Der Österreicher gewann die Fortsetzung des Wettkampfs von Samstag mit einem Sprung auf die Tagesbestweite von 141,0 m. Als bester Deutscher landete der zweimalige Saisonsieger Julian Schmid auf Rang sieben, der nach dem Langlauf führende Olympiasieger Vinzenz Geiger (beide Oberstdorf) wurde Achter.

Lamparter hatte schon im vergangenen Winter beide Wettkämpfe in der Vogtlandarena gewonnen, diesmal setzte er sich vor seinem Teamkollegen Franz-Josef Rehrl (Österreich) und Weltcup-Spitzenreiter Jarl Magnus Riiber aus Norwegen durch. Nach dem Langlauf hatte Lamparter noch Rang vier belegt.

Für das deutsche Team reichte es nicht zum Podest: Geiger fiel nach einem Sprung auf 131,5 m ebenso zurück wie Lokalmatador Eric Frenzel (Geyer). Der dreimalige Olympiasieger kam bei schwierigen Bedingungen nur auf 119,0 m und wurde vom dritten auf den 20. Rang durchgereicht. Besser lief es für Johannes Rydzek (Oberstdorf) auf Rang zehn.

Weil starker Wind am Samstag kein Springen zugelassen hatte, war der Wettkampf kurzfristig zweigeteilt worden: Das Langlauf fand wie geplant noch am Nachmittag statt, die Entscheidung fiel aber erst am Sonntagmorgen auf der Schanze.

Direkt im Anschluss folgt die zweite Entscheidung des Tages: Wie geplant wird ab 10.00 Uhr erneut gesprungen, ehe es ab 13.00 Uhr wieder in die Loipe geht.