Kommentar: Die Berliner Polizei steckt nach dem 1. Mai in einem Dilemma

Die Autonomen feiern ihren Coup - sie haben die traditionelle Demo nicht angemeldet.

Die Linksautonomen haben zum ersten Mal  ihre 18-Uhr-Demonstration am diesjährigen 1. Mai nicht angemeldet. Sie kündigten an, durch das dicht bevölkerte Myfest in Kreuzberg zu ziehen. Die Polizei hat das aus taktischen Gründen toleriert und die Revoluzzer machen lassen. Ihre Begründung: Man werde – auch in Zukunft –  nicht über jedes Stöckchen springen, das man ihr hinhält. Sie ist davon überzeugt, dass sie die Autonomen mit ihren Provokationen ins Leere laufen ließ.

Nach Einschätzung des Innensenators  wäre es unverantwortlich gewesen, den Aufzug zu verbieten. Da hat er Recht, denn dann wäre die Gewalt auf...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen