Kommentar zum CDU-Wahlprogramm: Altmaier gehört immer noch einer Partei an

Der Kanzleramtsminister Peter Altmaier soll das Wahlporgramm der CDU schreiben.

Es ist ungewöhnlich, was die CDU da entschieden hat: Sie lässt ihr Wahlprogramm nicht von ihrem Generalsekretär schreiben, sondern vom Kanzleramtsminister. 

Nicht überraschend ist, dass sich SPD und FDP darüber echauffieren – es ist nun mal Wahlkampf, und die CDU ist die politische Konkurrenz. Den Chor der Empörten bestücken die Generalsekretärin und Wahlkampfmanagerin der SPD und andere Leute ohne Regierungsamt – die zumal bei der FDP nicht besonders schwer zu finden sind.

Es würde sonst wohl noch ein bisschen mehr auffallen: Auch Regierungsvertreter anderer Parteien machen Parteipolitik. Der bisherige SPD-Chef Sigmar Gabriel war gleichzeitig Wirtschaftsminister, genauso wie der...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen