Kommentar: Erdogan war dumm, Yücel ins Gefängnis werfen zu lassen

Am Dienstag werden erstmals deutsche Diplomaten Yücel treffen.

Es war das Ziel des türkischen Autokraten Recep Tayyip Erdogan, den „Welt“-Korrespondenten Deniz Yücel im Gefängnis zum Schweigen zu bringen. Damit ist er offenkundig gescheitert. Seit 50 Tagen sitzt Yücel, der die deutsche und die türkische Staatsbürgerschaft besitzt, in einer Zelle, erst am Dienstag dürfen ihn erstmals deutsche Diplomaten besuchen.

In diesen 50 Tagen ist er zum Symbol der Willkürherrschaft Erdogans geworden, der seit vergangenem Jahr systematisch die Unabhängigkeit der Justiz...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen