Kommentar "Frankfurter Allgemeine": China

Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" schreibt über die Lage in China:

"Die Entlassung der beiden Gesundheitsfunktionäre gerade an einem solchen Tag kann Zufall gewesen sein. Das Problem aber bleibt. Und dieses Problem ist das Regierungssystem. Von der Führung in Peking wegen seiner vermeintlichen Effizienz bis zum Beginn der Coronakrise als Modell für die Welt gepriesen, erweist es sich bei näherem Hinsehen als ungeeignet, um auf unverhofft eintretende Situationen rasch zu reagieren. Staats- und Parteichef Xi Jinping, auf den alles zugeschnitten ist, kann selbstverständlich nicht alles allein klären. Alle Funktionäre sind aber darauf getrimmt, auf Befehle von oben zu warten, bevor sie auch nur einen Finger rühren. Dumm nur, wenn der oberste Befehlsgeber nicht weiß, was zu tun ist. Dann sterben 'unten' Menschen, womöglich mehr, als unter den gegebenen Umständen unvermeidlich wäre."

(folgt acht)