Kommentar "Frankfurter Allgemeine": Zivilisten-Schutzzonen in Syrien

Die "Frankfurter Allgemeine" schreibt zur geplanten Errichtung von Schutzzonen für Zivilisten in Syrien:

"Die Botschaft klingt gut. Russland, die Türkei und Iran haben sich auf die Einrichtung von Schutzzonen für Zivilisten in Syrien verständigt. (...) Aber was ist mit der syrischen Regierung? Zwar sind sich die meisten Beobachter einig, dass Präsident Assad längst nicht mehr in Damaskus säße, hätte er nicht die Unterstützung Russlands und Irans. Das heißt aber nicht, dass diese Mächte jede Aktion des Regimes kontrollieren könnten. Und Assad ist so gut wie jede Schandtat zuzutrauen. Wie wenig Schutzversprechen wert sind, hat sich kürzlich in Aleppo gezeigt. Deshalb kann es durchaus sein, dass die vermeintlichen Schutzzonen zu klar abgegrenzten Zielscheiben für Verbrecher auf allen Seiten werden."

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen