Kommentar "Frankfurter Rundschau": CDU-Wahlkampf

Die "Frankfurter Rundschau" schreibt zur Nominierung von Kanzleramtschef Altmaier zum CDU-Wahlkampfmanager:

"Wer den wichtigsten Koordinator einer Koalitionsregierung zum obersten Wahlkämpfer macht, steht ganz sicher nicht bis zum Ende so fest zu dem Bündnis, wie er tut. Es ist in Ordnung, weniger als ein halbes Jahr vor der Wahl dem eigenen Profil gegenüber dem großkoalitionären Verwaltungshandeln zunehmend Raum zu geben. Aber wer das tut, sollte in Zukunft nicht protestieren, wenn der gegnerische Kanzlerkandidat eine Koalitionsrunde auslassen will. Zweierlei Maß ist viel schlimmer als Wahlkampf."

(folgt sieben)

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen