Kommentar "Frankfurter Rundschau": Impfpflicht

Die "Frankfurter Rundschau" schreibt zum Beschluss des Bundestages, eine Masern-Impfpflicht für Schulen und Kindertagesstätten einzuführen:

"Die größte 'Impflücke' besteht nicht bei Kindern, sondern bei der Gruppe der 20- bis 50-Jährigen. Das Gesetz lässt einige Fragen offen, die zu einer Klagewelle führen dürften. So ist ein erheblicher bürokratischer Aufwand zur Registrierung und Sanktionierung von Impfverstößen notwendig. Außerdem ist bisher nicht geregelt, ob es bei fehlender Immunisierung bei der Kita-Anmeldung die Gelegenheit zur Nachimpfung geben soll. Die neue Impfpflicht schadet unterm Strich wohl nicht. Gegenargumente wie der Hinweis auf den Verstoß gegen das Gebot der körperlichen Unversehrtheit des Einzelnen lassen sich entkräften."

(folgt fünf)