Kommentar "General-Anzeiger": Hasskommentare im Netz

Der Bonner "General-Anzeiger" schreibt zum neuen Gesetz gegen Hassbotschaften in sozialen Netzwerken:

"Echte Abschreckung der Täter und Hilfe für Opfer gibt es nur, wenn soziale Netzwerke verpflichtet werden, die Identität der Hater zu lüften. Nutzerdaten müssen zügig an Polizei und Behörden gegeben werden, damit die ? nicht in allen, aber sicher vielen Fällen ? die Autoren ausfindig machen. Nur dann können Gerichte auch Strafen verhängen. Das reine Löschen von Hassbotschaften macht indessen nur Arbeit, ohne ein krankes Phänomen unserer Zeit nachhaltig zu reduzieren."

(folgt zwei)

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen