Kommentar "Hannoversche Allgemeine": Ostern

Die "Hannoversche Allgemeine" schreibt zu Ostern:

"Dass Jesus tatsächlich am dritten Tage auferstanden ist von den Toten - so weit reicht der Glaube der meisten Deutschen wohl nicht mehr. Im Leben von immer mehr Menschen spielt Religion gar keine Rolle. Doch nicht immer sind gesunde Skepsis und aufgeklärter Humanismus an die verbliebene Leerstelle getreten. Es ist inzwischen fast Gemeingut, dass es eine große, allgemeingültige Wahrheit gar nicht gibt, weil jeder Mensch seine eigene, individuelle Wahrheit hat. Dabei droht der oft beschriebene Rückzug in die eigene Echokammer: In der digitalen Sphäre nimmt jeder nur noch jene Nachrichten zur Kenntnis, die sein eigenes Weltbild bestätigen."

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen