Kommentar "Junge Welt": Zinspolitik der USA

Die Tageszeitung "Junge Welt" aus Berlin schreibt zur Zinspolitk der USA:

"Durch die niedrigen Zinsen soll nicht weniger als das Wunder vollbracht werden, Wachstum zu steigern, indem Vermögenswerte künstlich aufgepumpt werden. Am meisten fiktives Kapital gibt es in den USA. Mit Folgen. Der Dollar liegt auf dem höchsten Niveau seit ungefähr 15 Jahren. Das musste Trump erfahren. Da sitzt er ? nicht mehr als Unternehmer, sondern als Präsident ? und kann nicht vor und nicht zurück."

(folgt acht)

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen