Kommentar "Kölner Stadt-Anzeiger": Corona-Krise

Der "Kölner Stadt-Anzeiger" schreibt über die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise:

"Aus der Finanzkrise hat die Politik gelernt, jetzt nicht klein zu denken. Kanzlerin und Minister haben sich in ihrer Wortwahl an die ? erfolgreiche ? Krisenrhetorik des damaligen EZB-Präsidenten Mario Draghi angelehnt: Es wird getan, 'whatever it takes' ? was immer nötig ist. Doch viele, ob am Band oder im Management, ahnen, dass der Staat trotz guten Willens irgendwann an Grenzen stoßen könnte."

(folgt vier)