Kommentar "Kölner Stadt-Anzeiger": Demonstrationen zum Kölner AfD-Parteitag

Der "Kölner Stadt-Anzeiger" schreibt zu den Demonstrationen anlässlich des AfD-Parteitags in Köln:

"Man mag viel einwenden gegen die Dynamik des Kölner Protests. Immer ist ein wenig Volksfest dabei, gar Karneval - diesmal sogar in Form des Festkomitees. Schunkeln und Feiern sind mitunter am Rande des Selbstzwecks und vom ernsten Anlass nicht zu trennen. Doch letztlich sind diese gutmütigen Selbstvergewisserungsrituale das, was diese Stadt heraushebt und ihr trotz allen Schlendrians eine Berechenbarkeit zuweist. Um den Kölner Dom jedenfalls konnte Pegida nicht einmal die Woche unter den Augen einer internationalen Öffentlichkeit ziehen. Es ist die Melange aus heiterem Zorn, Mundartgesang und Selbstbezogenheit, die Ausgrenzung den Raum zu nehmen vermag."

(folgt elf)

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen