Kommentar "Kölner Stadt-Anzeiger": Münchner Sicherheitskonferenz

Auch der "Kölner Stadt-Anzeiger" schreibt zur Münchner Sicherheitskonferenz:

"Das ändern, was man gestalten kann, den Rest liegen lassen (Thomas Kleine-Brockhoff). Von der deutschen Außenpolitik fordert dieser Ansatz zweierlei: Erstens, sich von den Seifenblasen der diplomatischen Reden zu verabschieden. Andererseits aber in den Bereichen, in denen sich die Dinge mit deutscher Hilfe ändern können, dies auch zu tun. Das betrifft vor allem die eigene Heimat - Europa - zum anderen die Regionen in unmittelbarer Umgebung."

(folgt acht)