Kommentar "Kölner Stadt-Anzeiger": Orkantief "Sabine"

Der "Kölner Stadt-Anzeiger" schreibt über die Schutzmaßnahmen gegen Orkantief "Sabine":

"Hinterher sind die Schlaumeier immer schnell zur Stelle: Waren die Warnungen vor dem Orkantief 'Sabine' nicht doch übertrieben? (...) Mussten Kitas und Schulen wirklich geschlossen bleiben? Und war es nötig, den gesamten Fernverkehr der Deutschen Bahn einzustellen? Gerade diese Vorsichtsmaßnahme hat sich als sinnvoll erwiesen: Reisende kamen gar nicht erst in Versuchung, das Risiko einer Bahnfahrt einzugehen und womöglich auf freier Strecke zu stranden. Und die Bahn ihrerseits musste nicht erst ein nächtliches Chaos liegen gebliebener Züge auflösen, bevor sie den regulären Betriebsablauf wieder aufnehmen konnte. Die Vorsicht war nicht übertrieben, sondern klug. Das gilt auch für die anderen vorbeugenden Schritte. Die Gegenprobe ? womöglich mit einer nicht näher bezifferbaren Zahl von Opfern ? würden die Schlaumeier bestimmt ungern antreten."

(folgt neun)