Kommentar "Lausitzer Rundschau": OECD-Studie zu Steuern

Die "Lausitzer Rundschau" aus Cottbus schreibt zur jüngsten OECD-Studie zur Abgabenlast in Deutschland:

"Wenn es in Deutschland allein für die Familienförderung rund 150 verschiedene Leistungen im Wert dreistelliger Milliardensummen gibt, aber zum Beispiel Alleinerziehende trotzdem zu den besonders Armutsgefährdeten zählen, dann stellt sich schon die Frage nach der zielgenauen Verwendung der Mittel. Weniger könnte hier am Ende sogar mehr sein. Gleichwohl häuft der Staat trotzdem noch Überschüsse an. Warum dieses Geld nicht wenigstens zum Teil denen zurückgeben, die es hart erarbeitet haben? Eine grundlegende Steuerreform in Deutschland ist jedenfalls überfällig. Insbesondere dafür ist die jüngste OECD-Untersuchung eine Mahnung."

(folgt zwölf und Schluss)

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen