Kommentar "Le Monde": Affären im Präsidentschaftswahlkampf

Die Pariser Tageszeitung "Le Monde" kommentiert den von Affären belasteten Präsidentschaftswahlkampf:

"Drei Viertel der Franzosen glauben, dass die verantwortlichen Politiker korrupt sind. Wie könnte es auch anders sein, nach den Verstößen gegen die öffentliche Redlichkeit oder den Gesetzesbrüchen durch Abgeordnete, Minister oder die zwei Präsidentschaftskandidaten François Fillon und Marine Le Pen? Nun hat auch noch Innenminister Bruno Le Roux zwei seiner Töchter ab dem Alter von 15 und 16 Jahren als parlamentarische Assistentinnen beschäftigt. (...) Immerhin wurde diese Affäre in weniger als 24 Stunden geregelt, der Minister trat zurück. Was muss eigentlich noch passieren, damit auch die Letzten verstehen, dass die Franzosen die Privilegien der Politiker und ihr Gefühl der Straflosigkeit nicht mehr ertragen?"

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen