Kommentar "Le Monde": Repressiver Kurs al-Sisis in Ägypten

Die Pariser Tageszeitung "Le Monde" kommentiert das Vorgehen des ägyptischen Präsidenten al-Sisi nach den Anschlägen auf koptische Kirchen:

"Die Anschläge in Tanta und Alexandria zeigen, dass der ägyptische Präsident Abdel Fattah al-Sisi damit gescheitert ist, das Land seit seiner Machtübernahme im Juli 2013 zu stabilisieren. Der ultrarepressive Kurs, den der General eingeschlagen hat, um die Ruhe wiederherzustellen und die Wirtschaft anzukurbeln, hat das Gegenteil von dem bewirkt, was beabsichtigt war. Die Sinai-Halbinsel hat sich zu einer Brutstätte des Islamischen Staats entwickelt. (...) Der von Sisi verhängte (und vom Parlament bestätigte) Ausnahmezustand ist deutlich drakonischer als der in Frankreich. Es drohen erneut Festnahmen von Oppositionellen, ob sie nun Islamisten sind oder nicht, und eine Gängelung der Zivilgesellschaft."

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen