Kommentar "Leipziger Volkszeitung": Wahl in Frankreich

Die "Leipziger Volkszeitung" schreibt zur Wahl in Frankreich:

"Le Pens Propaganda hätte weniger Wirkung, wenn sich die politisch Etablierten in Frankreich nicht zuvor so sehr blamiert hätten. Fillon geriet in einen Hagel von Vorwürfen der Selbstbereicherung. Fillon steigerte den generellen Vertrauensverlust der Franzosen mit Blick auf ihre Politiker. In den Umfragen stand bis zuletzt der unabhängige Kandidat Emmanuel Macron, ein proeuropäischer Reformer, sehr gut da. Doch schon vor dem Brexit-Referendum und vor der Trump-Wahl haben Umfragen getrogen. Und scharfe EU-Gegner wie der Linke Jean-Luc Mélenchon bekamen zuletzt starken Auftrieb. Niemand kann ausschließen, dass die Stichwahl am 7. Mai zu einem Kräftemessen der Radikalen wird: Le Pen gegen Mélenchon. Für Europa wäre beides eine Katastrophe."

(folgt zehn)

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen