Kommentar "Märkische Allgemeine": Fahrradschnellwege

Die "Märkische Allgemeine" aus Potsdam schreibt zur geplanten Förderung von Fahrradschnellwegen durch den Bund:

"Schon die Wortwahl deutet auf einen Mangel an Fantasie, wie er unter Deutschlands Stadtplanern und Verkehrspolitikern verbreitet ist. 'Fahrradautobahnen' wolle der Bund mit zusätzlichen 25 Millionen Euro fördern, kündigt Verkehrsstaatssekretär Barthle (CDU) an ? dabei zeichnet sich ein solches Streckennetz für Radfahrer gerade durch die Abwesenheit von Autos aus. Straßen ohne Autos? Im Automobilstandort Deutschland fällt solch eine Vorstellung vielen schwer. Das aus den Sechziger- und Siebzigerjahren herrührende Leitbild von der autogerechten Stadt, deren Gestalt bestimmt wird von Autoschneisen und -stellflächen, ist fest verankert in den Köpfen. Heute, einige Jahrzehnte später, schlagen die Folgen dieses Leitbildes voll durch. Staus, Feinstaubbelastung, langwierige Parkplatzsuche, Lärm, Schmutz ? all dies zeigt an, dass es an der Zeit ist für ein Umdenken, Umbauen und Umsteigen: aufs Fahrrad."

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen