Kommentar "Mitteldeutsche Zeitung": Daimler

Die "Mitteldeutsche Zeitung" aus Halle schreibt zur Daimler-Bilanz:

"Unter Källenius' Vorgänger Dieter Zetsche hat Daimler typische letzte, strategisch verlorene Jahre erlebt: Große Entscheidungen blieben offen. Doch mit der Interpretation, dass Zetsche ein schweres Erbe hinterlassen habe, kommt Källenius zu gut weg: Er hat sein gesamtes Berufsleben in Schlüsselpositionen bei Daimler verbracht. Wer dann so kalt erwischt wird, dass er dreimal innerhalb weniger Monate die Gewinnprognose senken muss, macht keine gute Figur. Nun versucht er, mit klassischen Sparprogrammen gegenzusteuern. Das muss sein - der Konzern braucht Geld für Investitionen. Manches Projekt, das die Zukunft sichern sollte, wird zusammengestrichen. Doch so droht Daimler hinterherzufahren."