Kommentar "Nürnberger Nachrichten": OECD-Studie zu Steuern

Die "Nürnberger Nachrichten" schreiben zu einer Vergleichsstudie der OECD zur Steuerlast auf der Welt:

"Interessanter wird die OECD-Studie an der Stelle, wo sie genauer auf Deutschland blickt - und sehr deutlich das festhält, was all jene fahrlässig ausblenden, die nun wieder mal nach raschen Steuersenkungen rufen: In der Bundesrepublik sind die Sozialabgaben vergleichsweise hoch. Der Faktor 'menschliche Arbeit' ist hierzulande stärker belastet als in vielen anderen Staaten. Daher wäre es aus vielerlei Gründen sinnvoller, diese Belastung der Arbeit, also die Abgaben zu senken anstelle der Steuern: Geringverdiener zahlen oft gar keine Lohnsteuer, sehr wohl aber Abgaben ? ihnen würde durch deren Reduzierung geholfen. Einstellungen zu regulären, sozialversicherungspflichtigen Konditionen (also keine Billigjobs) würden erleichtert."

(folgt zwei)

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen