Kommentar "Nürnberger Nachrichten": Petry

Die "Nürnberger Nachrichten" schreiben zum Verzicht der AfD-Vorsitzenden Frauke Petry auf eine Spitzenkandidatur für den Bundestag:

"Petry inszeniert sich seit kurzem als Vorkämpferin für eine Ausrichtung hin zur rechten Mitte. Doch wie glaubwürdig ist das bei einer Frau, die in aller Regel zuerst für sich kämpfte und irgendwann dann um Inhalte? Es sei daran erinnert, dass Petry etwa den Begriff 'völkisch' wieder 'positiv besetzen' wollte ? dabei spielte sie das beliebte, aber längst zu durchschaubare AfD?Spiel: Man provoziere, ernte dafür riesiges Medien-Echo und Proteste der anderen ? und rudere dann zurück. Auch jetzt dürfte es Petry vor allem um das gehen, was auch ihren Mit- oder genauer Gegenstreitern am wichtigsten ist: das eigene Ego"

(folgt sechs)

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen