Kommentar: Nazis raus – bloß wohin?

“Nazis raus”: Besucher des #wirsindmehr-Konzerts in Chemnitz (Bild: Matthias Rietschel/Getty Images)

Ein kurzer Tweet schlägt Wellen der Empörung – und dann der Unterstützung. Es gibt halt doch mehr zu sagen als zwei Worte vermögen. 

Ein Kommentar von Jan Rübel

Einen knappen Neujahrsgruß hat die ZDF-Korrespondentin Nicole Diekmann auf Twitter verschickt. „Nazis raus“, mehr nicht. Ist eine Aussage. Dann folgte der so genannte Sturm der so genannten besorgten Bürger, was mich erstaunte.

Was ist eigentlich negativ an „Nazis raus“? Wer fühlt sich dadurch diskriminiert oder direkt angegriffen?

Nazis waren die Menschen, die im Jahr 1933 in Deutschland an die Macht kamen und nur Schlimmes hinkriegten. Ihr eigenes Mittelmaß kaschierten sie mit einem Verhalten, dass jegliche humanistischen Erkenntnisse der bisherigen Zivilisationsgeschichte verhöhnte. Nazi will doch keiner sein, oder?

Nun, es gibt auch heute überzeugte Nationalsozialisten, wie es damals für die deutschen Faschisten hieß. Die wollen natürlich lieber rein statt raus. Ist ja wärmer. Die mögen solch einen Spruch sicherlich kaum. Aber viele sind sie nicht.

Warum also erhielt die Kollegin Unmengen an Drohungen übelster Art, was regt an diesen zwei Worten derart auf? In Gang gekommen war der Social-Media-Hass, als ein User sie fragte, wer denn ein Nazi sei und sie ironisch antwortete: „Jede/r, der/die nicht die Grünen wählt.“

Ironie ist eine süße Verführung, ich unterliege ihr oft. Nur hilft sie zuweilen nicht, besonders bei Menschen, die unbedingt falsch verstehen wollen. Und Ironie in den Sozialen Medien ist wie der Versuch, eine Kartoffelsuppe mit Safran aufzuhübschen. Muss nicht sein, kann nach hinten losgehen.

Man ist gern diskriminiert

Jedenfalls zeigten sich unglaublich viele Menschen, die sich über diesen zugegeben äußerst witzigen Satz aufregten, weil sie meinten ihn wörtlich nehmen zu können. Welch eine böse Ausschließeritis der twitternden Journalistin!

Auf die Welle der Empörung folgte eine noch größere der Solidarität. Dies dokumentiert, dass rechte Hater zwar ungemein aktiv und zum Teil auch organisiert vorgehen, aber eben nicht „das Volk“ sind, sondern ein kleinerer Teil dessen, als sie vorgeben zu sein. Mit Nazis will die große Mehrheit der Deutschen nichts mehr zu tun haben.

Fragt sich natürlich, was dann mit den Nazis geschehen soll, und da offenbart der Zwei-Worte-Slogan einige Schwächen – aber er ist ja auch nicht als Dissertation gemeint.

Auf dem Monitor einer Studiokamera ist ZDF-Hauptstadtkorrespondentin Nicole Diekmann zu sehen. Die Reporterin hat mit einer Kurznachricht auf Twitter zunächst eine Welle des Hasses – und dann eine der Solidarität ausgelöst. (Bild: Andreas Arnold/dpa)

Wohin sollen nun die Nazis? Unsere Nachbarländer zumindest haben einmal keine netten Erfahrungen damit gemacht, als sich eine große Menge von Nazis zu ihnen aufmachte. Die will auch dort keiner. Wir müssen also mit Nazis leben. Wegdenken funktioniert nicht. Der Spruch „Nazis raus“ war in den Achtzigern des vorigen Jahrhunderts die Entgegnung auf „Ausländer raus“, er wurde vor allem bei Demonstrationen gerufen, wo es sehr gegensätzlich wurde. „Nazis raus“ polarisiert, schließlich wird nicht gesagt, wovon die denn raus sollen. Aus den Parlamenten, den Behörden und Schulen?

Problematisch ist an dieser Nicht-Dissertation, dass auch nicht gesagt wird, was ein Nazi genau ist. Ab wann fängt faschistisches Bewusstsein an? „Nazi“ sollte kein Label für alles mögliche Rechte werden, denn Nazis sind nur ein Teil der an Bandbreite nicht bescheidenen politischen Rechten. Die fangen natürlich an nun zu heulen, man behandle sie mit der „Nazi-Keule“, und man kann sich durchaus fragen, ob man ihnen tatsächlich diesen Gefallen tun sollte oder vielleicht seltener das Wort „Nazi“ in den Mund nehmen könnte.

Das Imperium schlägt zurück

„Nazis raus“ trifft einen Zeitgeist, ein Bedürfnis nach Klarheit. Es ist der Wunsch der Bevölkerungsmehrheit, sich den Diskursen von rechts stärker entgegenzustellen, auch in der Lautstärke. Denn die Erkenntnis seit 2015 ist, dass man sich von den sogenannten besorgten oder Wut-Bürgern ein wenig hatte einschüchtern lassen, ob ihres selbstbewussten Auftritts. 2019 könnte das Jahr sein, in dem sich die Entzauberung vollzieht.

„Nazis raus“ greift also zu kurz, wünscht sich Genauigkeit und ist selbst ungenau. Es polarisiert und verwechselt vielleicht zuweilen Haltung mit Härte. Ein bisschen Salon-Antifaschismus ist auch mit dabei, nach dem Motto: Das Hauchen der zwei magischen Worte gleicht einem heroischen Akt. Aber am Ende bleibt es eine imperfekte Selbstverständlichkeit. Also, von „Nazis raus“ fühlte ich mich nicht negativ angesprochen. Wer es tut, hat vielleicht mit seinen Wertvorstellungen ein Problem.

Lesen Sie auch diese Kommentare von Yahoo-Politikexperte Jan Rübel:

  • NRW: 40 Polizei-Einsätze in einer Woche wegen Hochzeiten
    Nachrichten
    dpa

    NRW: 40 Polizei-Einsätze in einer Woche wegen Hochzeiten

    Düsseldorf (dpa) - Die Polizei ist in Nordrhein-Westfalen in der vergangenen Woche 40 Mal wegen ausufernder Hochzeitsfeiern eingeschritten. Damit sei die bislang höchste Einsatzzahl erneut erreicht worden, sagte eine Sprecherin des NRW-Innenministeriums auf dpa-Anfrage.

  • Es geht noch heißer: Deutschland steht Höhepunkt der Hitzewelle bevor
    Nachrichten
    AFP

    Es geht noch heißer: Deutschland steht Höhepunkt der Hitzewelle bevor

    36 Grad und es wird noch heißer: Deutschland steuert auf den Höhepunkt der aktuellen Hitzewelle zu. Nachdem am Dienstag Höchstwerte um die 36 Grad und entlang des Rheins und seiner Nebenflüsse lokal auch etwas mehr ereicht wurden, könnten am Mittwoch einige Regionen die 40-Grad-Marke knacken, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. Mit der Trockenheit steigt auch die Waldbrandgefahr, aktuell brannte es in wieder in Brandenburg in der Lieberoser Heide.

  • Überlebender Eurofighter-Pilot aus dem Krankenhaus entlassen
    Nachrichten
    AFP

    Überlebender Eurofighter-Pilot aus dem Krankenhaus entlassen

    Nach dem Absturz zweier Eurofighter über der Mecklenburgischen Seenplatte ist der überlebende Pilot aus dem Krankenhaus entlassen worden. Das teilte die Luftwaffe am Mittwoch über ihren Twitter-Account mit. Der 51-Jährige hatte sich nach der Kollision der Jets aus seiner Maschine retten können und war mit seinem Fallschirm in einer Baumkrone gelandet. Der Pilot der zweiten Maschine kam ums Leben.

  • "Mirazur" ist bestes Restaurant der Welt
    Euronews Videos

    "Mirazur" ist bestes Restaurant der Welt

    Bereits im Januar war es mit seinem dritten Michelin-Stern dekoriert worden. Nun steht das#Mirazur auf Platz eins der besten Restaurants der Welt. #Worlds50BestRestaurants

  • Flüchtlinge: Was schon geschafft ist – und was nicht
    Nachrichten
    ZEIT ONLINE

    Flüchtlinge: Was schon geschafft ist – und was nicht

    In Deutschland haben 35 Prozent der Geflüchteten einen Job, zwei von drei bekommen Hartz IV. Und Afghanen kommen kaum noch. Zahlen zur Integration seit 2015

  • Deutscher Pass nur bei "Einordnung in die deutschen Lebensverhältnisse"
    Nachrichten
    AFP

    Deutscher Pass nur bei "Einordnung in die deutschen Lebensverhältnisse"

    Die Koalition hat erhebliche Verschärfungen im Staatsbürgerschaftsrecht auf den Weg gebracht. Die Verleihung der Staatsangehörigkeit an Ausländer soll künftig von einer "Einordnung in die deutschen Lebensverhältnisse" abhängig gemacht werden - dies beschloss der Innenausschuss des Bundestags am Dienstag mit den Stimmen von CDU/CSU und SPD, wie der Pressedienst des Bundestags mitteilte.

  • Merkel mahnt zum Kampf gegen Rechtsextremismus
    Nachrichten
    AFP

    Merkel mahnt zum Kampf gegen Rechtsextremismus

    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich in einer Fragestunde im Bundestag zum Kampf gegen Rechtsextremismus bekannt. Zugleich lehnte sie den Vorschlag ab, Rechtsextremen bestimmte Grundrechte zu entziehen. Artikel 18 des Grundgesetzes sei die "absolute Ultima Ratio", zu der es aber gar nicht erst kommen dürfe. Zu Beginn der Sitzung sprach Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) im Zusammenhang mit dem Mordfall Lübcke von "einem erschreckenden Ausmaß an rechtsextremistischer Gewalt".

  • "Ach, hör auf!" - Experte offenbart Horst Lichter Unglaubliches
    Teleschau

    "Ach, hör auf!" - Experte offenbart Horst Lichter Unglaubliches

    Eine kuriose Rarität für die Verbrecherjagd brachte am Dienstag kriminelle Energie in Horst Lichters Trödel-Paradies.

  • Trump macht Stephanie Grisham nach Abgang von Sarah Sanders zu seiner Sprecherin
    Nachrichten
    AFP

    Trump macht Stephanie Grisham nach Abgang von Sarah Sanders zu seiner Sprecherin

    US-Präsident Donald Trump macht Stephanie Grisham zu seiner neuen Sprecherin. Die bisherige Sprecherin von Trumps Frau Melania wird Nachfolgerin von Sarah Sanders, wie die First Lady am Dienstag im Kurzbotschaftendienst Twitter mitteilte. Grisham übernehme auch den Posten der Kommunikationsdirektorin im Weißen Haus. Vor anderthalb Wochen war überraschend angekündigt worden, dass Trumps bisherige Sprecherin Sanders das Weiße Haus zum Monatsende verlässt.

  • Nachrichten
    AFP

    Prozess um Gruppenvergewaltigung von Freiburg beginnt am Mittwoch

    Vor der Großen Jugendkammer des Landgerichts Freiburg beginnt am Mittwoch der Prozess um die mutmaßliche Gruppenvergewaltigung einer 18-Jährigen in Freiburg. Angeklagt sind elf Männer. Sie sollen im Oktober vergangenen Jahres die junge Frau in einer Diskothek im Freiburger Industriegebiet mit Hilfe von Drogen gefügig gemacht und in einem nahegelegenen Wäldchen gemeinschaftlich vergewaltigt haben.

  • Schülerinnen bei Fridays-for-Future-Demonstrationen deutlich in der Mehrheit
    Nachrichten
    AFP

    Schülerinnen bei Fridays-for-Future-Demonstrationen deutlich in der Mehrheit

    Die Proteste der internationalen Schülerbewegung Fridays for Future sind einer Studie zufolge von jungen Frauen und Mädchen geprägt. Dies sei offenbar auf die starke Präsenz weiblicher Führungsfiguren zurückzuführen, wie eine am Dienstag von der Technischen Universität Chemnitz veröffentlichte Auswertung von Fragebögen zum ersten weltweiten Schülerstreik am 15. März ergab. Die Untersuchung zeigt auch den Vorbildcharakter der Schwedin Greta Thunberg.

  • Titel Reloaded? ZDF zeigt U 21-Halbfinale live
    Nachrichten
    Teleschau

    Titel Reloaded? ZDF zeigt U 21-Halbfinale live

    Sind es erneut die Deutschen, die am Ende der U 21-Europameisterschaften den Pokal in die Luft recken? Dafür müssen sie erst einmal gegen die starken Rumänen als Sieger vom Platz gehen. Das ZDF zeigt das Halbfinale live.

  • BMW Power BEV: 720 PS starker Elektro-Bolide zeigt, was möglich ist
    Nachrichten
    motor1

    BMW Power BEV: 720 PS starker Elektro-Bolide zeigt, was möglich ist

    Zudem beschleunigt BMW seine Elektrifizierung

  • Gas, Wasser, Shitstorm: Diese Bundeswehr-Kampagne ging nach hinten los
    Nachrichten
    Yahoo Nachrichten Deutschland

    Gas, Wasser, Shitstorm: Diese Bundeswehr-Kampagne ging nach hinten los

    Die Bundeswehr sucht Handwerker – mit einer Werbekampagne, die eher beleidigend als ansprechend ist.

  • Autobauer in Großbritannien befürchten Brexit-Kosten von 50.000 Pfund pro Minute
    Nachrichten
    AFP

    Autobauer in Großbritannien befürchten Brexit-Kosten von 50.000 Pfund pro Minute

    Ein Austritt Großbritanniens aus der EU ohne Abkommen könnte die dort ansässigen Autobauer teuer zu stehen kommen. Wie der Herstellerverband SMMT am Dienstag mitteilte, würde ein solcher No-Deal-Brexit Kosten von 70 Millionen Pfund (78 Millionen Euros) verursachen - pro Tag. In diesem "Worst-Case"-Szenario drohen der Industrie, darunter auch mehrere ausländische Hersteller wie die japanischen Autobauer Honda und Nissan, demnach Einbußen von rund 50.000 Pfund pro Minute.

  • Burg Rheinfels in Rheinland-Pfalz bleibt im Besitz der Stadt St. Goar
    Nachrichten
    AFP

    Burg Rheinfels in Rheinland-Pfalz bleibt im Besitz der Stadt St. Goar

    Georg Friedrich Prinz von Preußen hat keinen Anspruch auf Rückgabe der Burg Rheinfels gegenüber der Loreley. Wie das Oberlandesgericht Koblenz in einem am Dienstag veröffentlichten Urteil entschied, bleibt die Burgruine im Besitz der rheinland-pfälzischen Stadt St. Goar. Die Richter wiesen damit eine Klage des Urenkels des letzten deutschen Kaisers Wilhelm II. ab.

  • Studie zu Großstadtkindern: Generation Rücksichtslos?
    Nachrichten
    dpa

    Studie zu Großstadtkindern: Generation Rücksichtslos?

    Wächst in Deutschland eine «Generation Rücksichtslos» heran? Forscher haben in drei Großstädten nachgefragt. Die Meinungen über die Ergebnisse gehen weit auseinander.Wachst in Deutschland eine «Generation Rucksichtslos» heran? Forscher haben in drei Großstadten nachgefragt. Die Meinungen uber die Ergebnisse gehen weit auseinander.

  • Boris Johnson erwartet im Brexit-Streit Entgegenkommen der EU
    Nachrichten
    AFP

    Boris Johnson erwartet im Brexit-Streit Entgegenkommen der EU

    Im Brexit-Streit mit Brüssel erwartet der britische Ex-Außenminister Boris Johnson offenbar ein Entgegenkommen der EU. Es wäre "sehr bizarr", wenn die EU sich im Falle eines Austritts ohne Abkommen entscheiden sollte, Zölle auf Waren aus dem Vereinigten Königreich zu erheben, sagte der Favorit für das Amt des Premierministers dem Radiosender LBC am Dienstag. Johnsons konservative Tory-Partei erklärte unterdessen, der Nachfolger von Parteichefin Theresa May werde am 23. Juli präsentiert.

  • Audi A5 Sportback (2019) Erlkönig: Das Facelift naht
    Nachrichten
    motor1

    Audi A5 Sportback (2019) Erlkönig: Das Facelift naht

    Neuer Look, neue Motoren, neue Technik

  • Zwei weitere Festnahmen im Fall Lübcke
    Nachrichten
    dpa

    Zwei weitere Festnahmen im Fall Lübcke

    Der Verdächtige im Mordfall Lübcke legt überraschend ein Geständnis ab. Für die Ermittler ist das offenbar ein Durchbruch. Sie finden Waffen, und es kommt zu weiteren Festnahmen.Der Verdachtige im Mordfall Lubcke legt uberraschend ein Gestandnis ab. Fur die Ermittler ist das offenbar ein Durchbruch. Sie finden Waffen, und es kommt zu weiteren Festnahmen.

  • Der Vonovia-Chef hat eine eindringliche Warnung an Berliner Mieter
    Nachrichten
    Business Insider DE

    Der Vonovia-Chef hat eine eindringliche Warnung an Berliner Mieter

    Die geplante Begrenzung von Mieterhohungen in Berlin wird nach Ansicht des großten deutschen Wohnungsvermieters die Sanierung von Gebauden verhindern. „Der Vorteil ist minimal, die Nachteile sind immens", sagte der Vorstandschef von Vonovia, Rolf Buch, am Montagabend in Munchen. Vor allem die vorgesehene Genehmigungspflicht von Sanierungen, die zu Mietsteigerungen von mehr als 50 Cent pro Quadratmeter fuhrten, sei kontraproduktiv. Die Prozedur werde die kommunalen Behorden absehbar uberfordern. Damit unterblieben vor allem notige energetische Sanierungen, wie sie etwa bei Vonovia im Durchschnitt zu einer um 1,52 Euro je Quadratmeter erhohten Miete fuhren. „Das wird jetzt in Berlin beendet werden. Damit wird Berlin der Umweltsunder Nummer eins in Deutschland", warnte Buch.Finanziell werde Vonovia unter dem Mietendeckel nicht leiden. „Fur uns ist das irrelevant", sagte der Vorstandschef. „Ich muss meine Guidance dafur nicht andern." Nur zehn Prozent der 400.000 Vonovia-Wohnungen lagen in Berlin. „Da werden Mittel frei. Die kann ich auch in Schweden investieren." Der Konzern expandiert in das skandinavische Land, nachdem in Deutschland kaum noch große Wohnungspakete zum Verkauf stehen. „Unsere Prioritat ist nachzuweisen, dass wir das außerhalb Deutschlands wiederholen konnen, was wir hier geschafft haben", sagte Buch. Der Vormarsch in weitere Lander neben Deutschland, Österreich und Schweden sei derzeit nicht geplant.jsh/ReutersJoin the conversation about this story »Weiterlesen auf businessinsider.de

  • Monster mit Charisma: TV-Dokumentation rollt Missbrauch von Lügde auf
    Nachrichten
    Teleschau

    Monster mit Charisma: TV-Dokumentation rollt Missbrauch von Lügde auf

    Die brisante neue Dokumentation versucht sich an einer ersten Aufarbeitung des Missbrauchsfalls vom Camping-Platz in Lügde-Elbrinxen im Weserbergland - und an einer Erklärung für die vielen haarsträubenden Ermittlungspannen.

  • Neuheiten 2019, 2020: Alle neuen Autos im Überblick
    motor1

    Neuheiten 2019, 2020: Alle neuen Autos im Überblick

    Mit Opel Corsa, Ford Puma und Audi Q7 Facelift (Update)

  • AfD: Wie nah stehen sich AfD und Polizisten?
    Nachrichten
    ZEIT ONLINE

    AfD: Wie nah stehen sich AfD und Polizisten?

    Der CDU-Politiker Friedrich Merz hat vor einem Rechtsruck der Sicherheitsbehörden gewarnt. Experten sehen manche Affinität, warnen aber vor pauschalen Urteilen.

  • Hitzeschäden auf Autobahnen im Osten befürchtet
    Nachrichten
    dpa

    Hitzeschäden auf Autobahnen im Osten befürchtet

    «Blow ups» nennt man die Hitzeschäden auf Betonfahrbahnen, die aufgrund von anhaltend hohen Temperaturen entstehen können. Auf den Autobahnen 9 und 38 gilt jetzt streckenweise ein Tempolimit als Vorsichtsmaßnahme.«Blow ups» nennt man die Hitzeschaden auf Betonfahrbahnen, die aufgrund von anhaltend hohen Temperaturen entstehen konnen. Auf den Autobahnen 9 und 38 gilt jetzt streckenweise ein Tempolimit als Vorsichtsmaßnahme.